Krebs: Wo stehe ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?

Erweiterter Stammbaum (Genogramm) und Aufstellung fördern die Heilung

Ein Beitrag von Dr. med. Thomas Heucke

Der vorliegende Artikel geht davon aus, dass Krebs mit einer Beeinträchtigung von Beziehungen und Kommunikation einhergeht. Daraus ergibt sich, dass Zugehörigkeitsgefühl zur Heilung beiträgt. Eine Betrachtung der Krebserkrankung im gesellschaftlichen Kontext und von ihrem Wesen her lenkt den Blick auf ein doppeltes Menschenbild als Grundlage für die hier vorgestellte Arbeit mit dem erweiterten Stammbaum, dem Genogramm, sowie Familien- bzw. Systemaufstellungen. Wie diese beiden Werkzeuge zu einem tieferen Verstehen von lebensgeschichtlichen Ereignissen auf ihrem familiären Hintergrund beitragen und wie sie gemeinsam die ganzheitliche Heilung, näher hin das Zugehörigkeitsgefühl, fördern, soll schließlich am Beispiel eines 52jährigen Patienten mit Blasenkrebs erläutert werden. Daraus lassen sich Hinweise ableiten, welche Schritte (neben anderen) jeder Einzelne vollziehen kann, um auf seinem Weg gesunder Entwicklung ein Stück voranzukommen.

Den gesamten Artikel können Sie hier im PDF-Format herunterladen: Krebs: Wo stehe ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?